Schneider & Koch verzeichnet wachsende Nachfrage bei AOI-Tischsystemen

Auf Grund der steigenden Anforderungen an die Nachverfolgbarkeit investieren immer mehr Unternehmen in Prüf- und Testequipment. Diese Entwicklung macht auch vor AOI-Tischsystemen nicht halt, die besonders von kleinen- und mittelständischen Elektronikfertigern nachgefragt werden. Besonders die leistungsstarke Prüfung einer hohen Variantenvielfalt steht dabei im Fokus.

S&K-Geschäftsführer Ronald Block am AOI-Tischgerät (Quelle: Schneider & Koch)

Die Anforderungen im Bereich Nachverfolgbarkeit und Qualitätsmanagement steigen an Elektronikfertiger von Jahr zu Jahr. Wo vor Jahren mittelständische Unternehmen das Thema Traceability beim Kauf eines kleinen Bestückungsautomaten auf die Agenda hoben, wird diese Funktion heutzutage als Selbstverständlichkeit angesehen. Ähnlich schaut es bei den direkten Test- und Prüfmaschinen aus. Nur wenige kleine und mittelständische EMS-Unternehmen besaßen vor 5 bis 6 Jahren ein AOI-System, da dieses von deren Kunden kaum bis gar nicht gefordert wurde.

Da die reproduzierbare, gleichbleibende Qualität verstärkt als Alleinstellungsmerkmal in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns rückte, wurden Elektronikfertiger gezwungen, über Qualitätssicherung, Qualitätsprüfung und die Dokumentation nachzudenken. Die Endkunden mittelständischer EMS-Unternehmen begannen, sich am Beispiel der Automobilzulieferindustrie zu orientieren: EMS-Unternehmen mussten Auditierungen durchlaufen und bekamen konkrete Vorschläge zur Nachverfolgbarkeit und Qualitätsdokumentation. Bei Nichterfüllung drohte der Auftragsverlust.

„Wir spüren schon seit längerem diese Entwicklung im Markt“, versichert Ronald Block, geschäftsführender Gesellschafter der Prüftechnik Schneider & Koch Ingenieurgesellschaft mbH. „Dies zeigt sich nicht nur bei den AOI-Anlagen. Wenn man sich die allgemeine Entwicklung beispielsweise im Bereich der Flying Probe Tester anschaut, so ist der Trend dort ebenfalls zu erkennen.“ Besonders die Nachfrage nach AOI-Tischsystemen hat angezogen, die heutzutage in puncto Leistungsfähigkeit vollautomatischen Anlagen nicht nachstehen. Schneider & Koch hat in diesem Maschinensegment zwei Systeme im Produktportfolio.

prueftechnik-sk.de