Weidmüller stärkt Präsenz in Nordamerika

Der Vorstand der Weidmüller Gruppe (v.l.n.r.): Elke Eckstein, Vorstand Operations; Jörg Timmermann, Vorstandssprecher und Finanzvorstand; José Carlos Álvarez Tobar, Vertriebsvorstand (Quelle: Weidmüller)

Die Weidmüller Gruppe, Anbieter von Industrial Connectivity und Automatisierung mit Hauptsitz in Detmold, übernimmt die Unternehmen der W Interconnections Group von Rockwell Automation, Inc. mit Wirkung zum 1. Oktober 2017. Die W Interconnections Group verkauft Produkte für industrielle Verbindungstechnik und Automatisierung.

Die Zone des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (NAFTA) ist einer der wichtigsten Märkte für Industrieautomation. Durch die Übernahme stärkt Weidmüller seine globale Präsenz und Kundennähe als internationaler Marktführer bei industriellen Anschlussmöglichkeiten und Industrieautomation. Die Übernahme unterstützt die Wachstumsstrategie von Weidmüller im Hinblick auf industrielle Anschlussmöglichkeiten, Kommunikation und Digitalisierung, und sie unterstreicht die langjährige Bindung des Unternehmens an den NAFTA-Markt.

Weidmüller wird sein Geschäft weiterhin von den gegenwärtigen Standorten in Richmond (USA), Toronto (Kanada) und Puebla (Mexiko) aus betreiben und heißt die neuen Kollegen willkommen, die erstklassige Kompetenzen bei Produkten, Technologie und Anwendungen mitbringen.

Weidmüller bedankt sich bei Rockwell Automation für die erfolgreiche Zusammenarbeit während der letzten vierzehn Jahre und freut sich auf eine weiterhin starke Partnerschaft.

Beide Parteien sind darin übereingekommen, den Kaufpreis oder vertragliche Einzelheiten nicht bekannt zu geben.

weidmueller.de