Nicht auf der productronica 2017: Digitaltest macht’s jetzt mal anders

Die Digitaltest GmbH stellt dieses Jahr zum ersten Mal, seit über 20 Jahren nicht auf der Productronica Messe in München aus. Geschäftsführer Hans Baka beantwortet kritische Fragen zur Messe.

Geht es Digitaltest so schlecht, dass Sie nicht mehr auf Messen ausstellen können?

„Nein, ganz im Gegenteil, unser Unternehmen hat stetig steigende Umsätze erzielt und wir sind im Wachstum. Wir haben 2016 unsere Firma in Stutensee erweitert und einen Neubau fertiggestellt. Mit einer neuen Produktionshalle, Schulungsraum, Test-, Reparatur- und Serviceabteilung und einem Showroom für unsere Testsysteme.  In den letzten Jahren haben wir jedes Jahr 3 neue Arbeitsplätze geschaffen.“

Warum stellen Sie dann nicht auf der Productronica 2017 aus?

„Wir haben in der Vergangenheit immer gerne an Messen teilgenommen, haben uns aber jetzt dazu entschlossen, an der diesjährigen Productronica nicht auszustellen. Eine Analyse der letzten Jahre hat ergeben, dass sich die Messe nicht mehr rechnet. Die Messekosten sind mittlerweile im fünfstelligen Bereich angekommen. Wir denken, unseren jetzigen und zukünftigen Anwendern dient es mehr, wenn wir dieses Geld in neue Entwicklungen und Innovationen investieren.“

Haben Sie keine Angst nicht präsent zu sein?

„Nein, eigentlich nicht. Wir haben ganz bewusst diese Entscheidung getroffen. Vor einigen Jahren haben wir uns schon entschieden nicht mehr auf der Electronica auszustellen zu und dass hatte schon keinerlei Auswirkungen auf unsere Verkaufszahlen. Ich muss allerdings zugeben, hätten Sie mich vor 20 Jahren als Salesmanager gefragt, hätte ich sicherlich vehement gegen so eine Entscheidung protestiert. Wir sind fast 40 Jahren im Geschäft und haben uns entsprechend etabliert, weshalb wir die Messen nicht mehr aus Gründen der „Reputation“ veranstalten müssen. Das verhält sich im Ausland noch etwas anders, weshalb wir durchaus „internationale Messen“ weiterhin ausrichten und auch an lokalen Messen als Besucher teilnehmen.“

Waren früher Messen wichtiger als heute?

„Ich denke schon, dass Sie einen wichtigeren internationalen Stellenwert hatten als heute. Damals gab es international auch weniger Messen. Heute finden viele Messen lokal statt. Keiner hat  mehr die Zeit oder das Geld international viele Messen zu besuchen. Außerdem hat man heute die Möglichkeit sich schon im Internet umfangreich über Produkte zu informieren. Wir setzen nun verstärkt auf „neue Medien“ und möchten über das Internet jederzeit präsent sein.

Denken Sie nicht, potentielle Kunden wollen Ihre Testsysteme auch live sehen?

„Doch sicher. Natürlich ersetzt kein Internet das eigentliche „live“ sehen. Deshalb haben wir in unserem neuen Gebäude auch einen Showroom, eben damit wir unsere Produkte, live vorführen und Benchmarks fahren können.“

Wie gewinnen Sie neue Kontakte und Kunden?

„Durch gemeinsame Seminare mit Partnern, durch interessante Webinare oder auch mit unserer  Search Engine Optimierung bekommen wir viele neue Kontakte. Des Weiteren planen wir ab 2018 Technologietage.

Wie pflegen Sie Ihre bestehenden Kundenbeziehungen dann weiter?

„Unsere Anwender sind uns sehr wichtig. Wir laden alle unsere Anwender zu unserem jährlichen Usermeeting und zu unseren anderen Veranstaltungen ein. Auf unserer Homepage und in Newslettern informieren wir unsere Kunden ständig über Neuerungen oder Veränderungen. Natürlich besuchen wir unsere Kunden auch, denn der persönliche Kontakt ist essenziel. Und obwohl wir nicht an der Productronica ausstellen, will ich trotzdem als Besucher vorbei gehen um dort ein paar Kunden und Partner zu treffen.“