INSIGNUM 4000 Laser überzeugt mit neuen Details

Die neue INSIGNUM 4000 Laser wendet Leiterplatten in 1,5 Sekunden und ist somit um 50 Prozent schneller als ihr Vorgänger. Darüber hinaus gelang es den Entwicklern, mit einer verbesserten Lineartechnologie den Markierprozess zu beschleunigen. Innerhalb einer Sekunde  können Positionen auf der Leiterplatte abgearbeitet werden.

Die bewährte Option „Optimap“ spart zusätzlich Taktzeiten ein. Mit Optimap ist es möglich, mehrere Markierungspositionen in einem einzigen Prozessschritt zu beschriften und zu verifizieren. Das Markierfeld wird optimal ausgenutzt und somit Fahrbewegungen reduziert.

INSIGNUM 4000 Laser (Quelle: Asys)

Dank der optional integrierbaren RGB-Beleuchtung bewältigt die INSIGNUM 4000 Laser die damit verbundenen Herausforderungen.  Durch die verschiedenen Ausleuchtungsmöglichkeiten werden Fiducials und Codes auf unterschiedlich farbigen Leiterplatten sicher erkannt.

Die Option „trial and check“ ermöglicht Testmarkierungen von Leiterplatten. Aufgrund verschiedener Lötstopplacke je nach Hersteller, sind unterschiedliche Laserparameter zum Markieren des Substrats notwendig. Daher wird die erste Leiterplatte eines neuen Batches zunächst mit unterschiedlichen Parametern markiert. Das System erkennt das beste Ergebnis automatisch und übernimmt die ermittelten Einstellungen für das gesamte Batch. Dies ist ein weiterer Schritt, um die Prozesssicherheit zu erhöhen.

Leiterplatten bieten unterschiedlich große Platzierungsmöglichkeiten für Markierungen. Die  INSIGNUM 4000 Laser erreicht eine Positioniergenauigkeit von +/-150µm@5Sigma, und markiert somit auf kleinsten Flächen präzise.

Mit der Neuüberarbeitung können nun 508 mm x 508 mm große Leiterplatten bei gleichbleibender Anlagenlänge verarbeitet werden.

Die intuitiv bedienbare Maschinenoberfläche SIMPLEX ist seit Mitte des Jahres standardmäßig in allen INSIGNUM 4000 Laser Maschinen integriert. Der Einrichtmodus wurde teilweise automatisiert und verbessert, sodass die Maschineneinrichtung weniger Zeit beansprucht.

Unter anderem stellt SIMPLEX dem Bediener eine Anleitung zur Kalibrierung der Maschine bereit. Die Handlungsschritte werden direkt angezeigt und beschrieben – dies ermöglicht ein unkompliziertes Kalibrieren, das im Handumdrehen erledigt ist.

Die automatische Fiducialerkennung erleichtert das Einrichten zusätzlich.

Das neue INSIGNUM „Offline-Programming-Tool“ ermöglicht die Programmierung von Lasermarkieranlagen ohne Maschinenstillstand. Über die „Product-Pool“ Software werden alle INSIGNUM Maschinen in der Produktion vernetzt, somit kann das erstellte Programm an allen weiteren Anlagen verwendet werden.

asys.de