Neuer Kugeltisch mit drei Fixiervarianten

Kugeltisch KT (Quelle: Optometron)

Kugeltische bewähren sich schon lange bei der optischen Inspektion und bei Reparaturarbeiten elektronischer Baugruppen. Durch Kippen und Drehen des Tisches lassen sich die Prüflinge bequem von allen Seiten betrachten, ohne die Optik verstellen zu müssen. Die flexible Neigung des Tisches erleichtert das Arbeiten und vermeidet Lichtreflexionen.

Optometron hat den herkömmlichen Kugeltisch weiterentwickelt und bietet nun den Kugeltisch KT an. Das Neue an ihm sind die drei Fixiermöglichkeiten der zu untersuchenden Bauteile. Bei gewöhnlichen Kugeltischen werden die Objekte meistens mit Klammern befestigt. Der KT dagegen ermöglicht die Fixierung folgermaßen:

1. durch Magnete, die in der Tischoberfläche integriert sind.

2. Mit dem selbstklebenden Gecko-Pad lassen sich die Prüflinge leicht befestigen und rückstandsfrei ablösen.

3. Der umlaufende Rand verhindert ebenso ein Abrutschen der Objekte. Darüber hinaus sorgt die speziell aufgeraute Tischoberfläche für einen sicheren Halt.

Der Optometron Kugeltisch KT ist nicht nur äußerst praktisch, sondern besticht auch durch sein elegantes Design. Die kugelförmigen Konturen ziehen sich durch alle Elemente des Tisches und geben ihm ein futuristisches Aussehen. Er ist besonders hochwertig aus Aluminium gefertigt und mit den Durchmessern 110 mm und 175 mm als KT-110 bzw. KT-175 lieferbar. Er lässt sich bis +/- 45° kippen und ist für den ESD-Einsatz vorbereitet.

optometron.de