productronica: Neue Lösungen für 3D-AOI, 3D-AXI und Videoinspektionen

Auf der productronica 2017 stellen ATEcare und Omron gemeinsam unter dem Motto „For efficient manufacturing of high-quality products” eine Reihe neuer Lösungen für die 3D-Inspektion in der Elektronikproduktion vor. Gerade im Bereich der 3D Inspektionen (SPI, AOI, AXI) steigen die Anforderungen, auch in Bezug auf Rückkopplungen und Einfluss von IoT ganz massiv.

AXI-System VT-X750 von Omron (Quelle: ATEcare)

Mit der neu vorgestellten AXI VT-X750 wird ein komplett neuer Ansatz einer Inline-Röntgeninspektion angeboten. Das System nimmt nun nicht mehr Einzelbilder im CT-Verfahren auf, sondern arbeitet mit einem filmähnlichen On-the-Fly Verfahren, sodass in kürzester Zeit weit über 400 Schichten einer Leiterplatte und seiner Bestückung zur Auswertung stehen. Dabei bietet die neue Bandbreite von 6-30 µm programmierbarer Auflösung auch Möglichkeiten bis in den Bondwire-Bereich. Eine vollautomatische Programmierung, ähnlich der AOI Systeme, hilft bei der einfachen Erstellung von bibliotheksbasierenden Programmen. Das umfängliche CT-Bildmaterial erlaubt ein Hineinzoomen aus dem 2D-Bild in die Baugruppe, was dem Gerät neben der Fähigkeit als AXI-System auch die Analysefunktion mitgibt. Mit dem neuen Verfahren wirdeine doppelte bis vierfache fache Inspektionsgeschwindigkeiten erreicht.

Gleich zwei komplett neu entwickelte 3D-AOI-Systeme werden ebenfalls vorgestellt. Hierbei wurden mehrere Verfahren übereinander in der Form angeordnet, dass die bekannten Probleme durch Abschattung und Reflexion mittels Nutzung weiterer 3D-Messmethoden kompensiert werden. Dies gelingt durch eine einzigartige Kombination eines 3D-Lichtverfahrens und der Kopplung mit einer programmierbaren DLP-Projektion. Das AOI VT-S530 wird dabei auf die speziellen Anforderungen von Kunden auf flexible Doppelspur, Long Board, Pre- und Post-Reflow eingehen. Das 3D-AOI VT-S730H hingegen ist auf die sehr hohen Anforderungen der High-End-Nutzer spezialisiert und bietet neben höchstmöglicher Inspektionszeiten einen Aufbau für geringste Pseudofehlerraten. Für beide Systeme wurde eine Software entwickelt, die eine wizard-basierende Programmieroberfläche für eine schnelle Programmerstellung nutzt.

Neu sind nun auch die Anbindungen an eine moderne Serverwelt, Web-basierende Anwendungen aber auch die neuen Software-Anwendungen Q-upNAVI und Q-upAUTO. Erstere ist die Weiterentwicklung der prozessrelevanten Rückkopplung an den Programmierer, das Qualitätswesen und das Management in getrennten Werkzeugen. Q-upAUTO verkörpert die IoT-Anforderungen an Prozessrückkopplungen, Warnungen und Rückkopplungen in automatisierter Form.

ATEcare stellt auch die neuen Video-Inspektionssysteme des Herstellers Inspectis vor. Neben dem Einstiegsgerät C12 mit festen Objektivstand wird das „Arbeitspferd“ F30 eine HD-Bildfolge auf Basis einer freien Aufbaumöglichkeit stellen.

productronica 2017: Halle A1, Stand 538