SMT 2017: Ausgezeichnete S-Track Traceability Lösung mit Europa-Premiere

Speedprint Technologies kündigt die europäische Einführung seines preisgekrönten S-Track-Systems auf der SMT in Nürnberg an. S-Track ist ein anspruchsvolles Barcode-Traceability-Paket, das in die Druckplattform SP710 von Speedprint integriert ist. Es ist die erste Lösung dieser Art in einem Drucker mit der Möglichkeit der Aufnahme und Platzierung innerhalb eines SMT-Druckers.

(Quelle: Speedprint)

S-Track bietet die Vorteile einer früheren Rückverfolgbarkeit, nämlich einen Prozessschritt stromaufwärts von der Bestückungsmaschine, indem es die Platzierung von Barcode-Etiketten auf Boards erlaubt, während sie sich noch im Drucker befinden, d.h. zu Beginn der Montage. Zur Unterstützung der europäischen Markteinführung bietet Speedprint auch spezielle Einführungspreise für S-Track-Aufträge bei der SMT Hybrid Packaging 2017 an.

S-Track integriert einen Labelfeeder in die Architektur des Druckers, um eine unbegrenzte Anzahl von vorgedruckten Barcode-Etiketten in einer unbegrenzten Anzahl von Standorten auf der Platine zu positionieren. Das Paket bietet auch automatisierte Barcode-Erkennung und umfasst die Speedprint Traceability-Software, und erlaubt so Benutzern das Scannen von Barcodes, um alle Prozessdaten im Zusammenhang mit diesem Board – einschließlich derer, die einmal Teil eines Mehrfachnutzen waren – abzurufen.

Die bewährte Labelfeeder-Technologie, die meist im Bereich der Bauteilbestückung eingesetzt wird, biete gleiche Funktionalität und Bedienkomfort wie bei Pick & Place-Maschinen mit Schnellwechseldüsen für unterschiedliche Etikettenstile und Größen und präzise Positionierung für hohe Standortgenauigkeit. Etiketten können 90 Grad-weise ausgerichtet werden, um den PCB-Gegebenheiten zu entsprechen.

Für Mehrfachnutzen können S-Track-Benutzer ein Etikett an jeder Platine im Panel befestigen und die inkrementelle Indizierung von Barcode-Daten nutzen, um jede Platine nach der Weiterleitung nachträglich zu unterscheiden und zu verfolgen. Dies ermöglicht eine vollständige End-to-End-Rückverfolgbarkeit über eine SMT-Fertigungslinie.

Um die Automatisierung der Traceability noch einen Schritt weiter zu treiben, scannt S-Track direkt nach der Platzierung Barcodes und speichert diese Daten in der SPC-Datenbank. Jedes Etikett, das nicht genau gelesen werden kann, wird sofort ersetzt. Der S-Track-High-Speed-Scan-Kopf kann 1D-, 2D- und lasergeätzte Barcode-Markierungen lesen.

Der S-Track Bestückkopf wird neben der Speedprint Advanced Dispense Unit (ADu) montiert, bekannt für Ihre Fähigkeit, Lötpaste und Kleber zu dosieren. Mit dem S-Track, das dem ADu-Modul hinzugefügt wurde, ermöglicht die SP710-Maschine dem Benutzer, das Board zu drucken, das Barcode-Etikett aufzunehmen und zu platzieren, ggf. zusätzliche Lötpaste und Kleber zu dosieren und alle Etiketten auf der Platine zu scannen. Operatoren können alle Prozessdaten speichern und sogar 2D-Bilder von Fehlern für zukünftige Überprüfung erfassen. Diese Funktionalität und Flexibilität machen S-Track völlig einzigartig. Kein anderer Schablonendrucker bietet die Möglichkeit der Etiketten-Platzierung, um die Rückverfolgbarkeit von Beginn der SMT-Montage zu ermöglichen.

SMT Hybrid Packaging 2017: Halle 4, Stand 251