KATEK steigert Umsatz und wächst um knapp 37%

Rainer Koppitz (Bild: Katek)

In einem nach wie vor von Materialknappheit geprägten Marktumfeld bei Halbleitern ist es der KATEK Gruppe gelungen, den Wachstumspfad im dritten Quartal 2021 fortzusetzen. So steigerte der KATEK Konzern nach neun Monaten die Umsatzerlöse um 36,8% auf 402,0 Mio. Euro (Vj. 293,8 Mio. Euro). Das starke Wachstum basiert auf einer sehr positiven Entwicklung in nahezu allen Industrien, die KATEK mit High Value Electronics bedient. Besonders erfolgreich entwickelten sich die Zukunftsmärkte Tele-Care, eMobility/Charging und Solar/Renewables, die in Summe um 51,2% gesteigert werden konnten.

Gleichzeitig konnte das Ergebnis erneut deutlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert werden. KATEK erzielte im Neunmonatszeitraum ein Konzern-EBITDA in Höhe von 19,8 Mio. Euro (Vj. 6,4 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBITDA adjusted) verbesserte sich zum Vorjahreszeitraum um 35,7% auf nun 21,1 Mio. Euro. Mit einem konstanten Wert von 5,2% konnte der Pfad der zielgerichteten Steigerung der operativen Marge (Marge EBITDA adjusted) gleichzeitig zum starken Wachstum auch im dritten Quartal konsequent fortgesetzt werden.

Betrachtet man nur das dritte Quartal 2021, so lag der Umsatz mit 131,0 Mio. Euro stabil auf Niveau der Vorquartale und rund 18% über dem Vorjahreszeitraum trotz gestiegener Volatilität auf den Beschaffungsmärkten.

Das KATEK Management ist optimistisch, dass sich der Halbleitermarkt im Verlauf des ersten Quartals 2022 zu entspannen beginnt. Dies sei unter anderem auf eine Ausweitung der Fertigungskapazitäten bei den Herstellern sowie der Normalisierung von Ordermengen und Lagerbeständen zurückzuführen. Die vollen Auftragsbücher signalisieren zudem, dass Engpässe im Wesentlichen nur zu einer Verschiebung der Bedarfe und nicht zu einem Wegfall führen.

Der Materialkrise trotzt die KATEK Gruppe mit ihrer sehr guten Einkaufsposition, der professionellen und agilen Einkaufsorganisation, der sehr engen Kooperation mit wesentlichen Schlüssellieferanten sowie ihrem gesunden Branchen- und Kundenmix. Dadurch ist es KATEK auch in den letzten Monaten gelungen, die Kunden zuverlässig zu beliefern und Marktanteile zu gewinnen.

„Wir sehen, dass sich die Lieferkette in der Automobilindustrie durch den Schwenk in Richtung eMobility und die massiven Materialengpässe gerade ändert: Autokonzerne wollen zunehmend die wichtigsten Teile mit uns zusammen einkaufen und vor allem aber im Bereich Elektromobilität die Elektronikkompetenz in Kooperation mit starken Elektronik-Partnern selbst aufbauen. Unsere Partnerschaft mit Porsche ist dafür ein gutes Beispiel. Mit weiteren sehr namhaften, europäischen Konzernen sind wir ebenfalls in Gesprächen. Wir werden diese Chancen nutzen“, sagt Rainer Koppitz, CEO & Co-Founder der KATEK SE.

Analog zur Entwicklung an Land wird Elektromobilität auch auf dem Wasser in den nächsten Jahren stark wachsen. Als Teil der KATEK-Strategie, im Bereich der Elektromobilität eine führende Rolle in der Entwicklung und Produktion der dafür notwendigen High Value-Electronics zu spielen, hat die KATEK SE im dritten Quartal 2021 eine Minderheitsbeteiligung (10%) an der in Pullach bei München ansässigen iOX Mobility GmbH erworben, die radikale Innovationen für Elektromobilität auf dem Wasser entwickelt und realisiert. Zu den Kooperationspartnern des jungen Unternehmens zählen branchenführende Unternehmen der Marine-Industrie und ein führender Hersteller der Automobil-Industrie. KATEK wird exklusiver Elektronikpartner der iOX Mobility GmbH, der Launch erster Produkte ist für 2022 geplant.

katek-group.com

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search