Welt-Mikroelektronikmarkt boomt im Jahr 2017

Laut ZVEI hat im Jahr 2017 der weltweite Mikroelektronikmarkt um 21 Prozent auf 412 Milliarden US-Dollar zugelegt – das größte Wachstum seit der Jahrtausendwende. Umsatztreiber waren Speicherchips, aber auch ohne dieses Segment lag das Plus des Weltmarkts bei fast zehn Prozent.

Der europäische Markt betrug 38 Milliarden US-Dollar. Europäer sind führend bei Halbleitern für die Segmente Automobilelektronik und Industrieelektronik. Mit Portfolio-Anteilen von 33 und 24 Prozent sind die Europäer im weltweiten Vergleich am stärksten auf diese Wachstumsfelder fokussiert. Der Mikroelektronik-Trendanalyse 2018 des ZVEI zufolge lassen diese Segmente in den kommenden fünf Jahren weiter hohe Zuwächse erwarten. Abnehmer sind hier vor allem die Hersteller von Automobilelektronik und die Unternehmen der Automation. Immer mehr Fahrerassistenzsysteme und die Elektromobilität sind dabei die Treiber im Bereich Automobilelektronik. Industrie 4.0 und das Internet of Things sind die Herausforderungen der Industrieelektronik.

Asiens Weltmarktanteil war 2017 mit gut 61 Prozent dominierend. Allein auf China entfielen 131 Milliarden US-Dollar von den insgesamt 412 Milliarden US-Dollar. Damit war dieses Land erstmals der größte Einzelmarkt weltweit.

Der Analyse des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie zufolge zeigt China künftig mit plus 4,6 Prozent weiterhin das größte Wachstum. Der chinesische Markt wird bis 2022 auf 165 Milliarden US-Dollar ansteigen. Sein Anteil wächst damit leicht auf ein Drittel des Weltmarkts. Der europäische Markt an Halbleitern wächst nur um gut drei Prozent. Sein Anteil am Weltmarkt wird dadurch auf dem heutigen Niveau von neun Prozent bleiben.

zvei.org