Bestücksystem bietet höhere Flexibilität

Die Beflex Electronic GmbH bietet eine Prototypenfertigung innerhalb von fünf Arbeitstagen von der Bestellung bis zur Lieferung an. An drei Standorten stellt das Unternehmen die Produkte für ihre Kunden auf den SMD-Bestückungsautomaten Cobra und auf einer Puma von Essemtec AG her.

(Quelle: Essemtec)

Bereits vor Jahren hat das Unternehmen seine Vision und das zukünftige Geschäftsmodell erarbeitet. Die fertige Leiterplatte innerhalb einer Woche war die Vorgabe. Heute ist diese Vision umgesetzt, wie Geschäftsführer Jens Arnold erklärt. Der Name Beflex ist nach eigenen Angaben fest mit dem Attribut „schnellster Prototypenlieferant“ verbunden. Laut Arnold gehören dazu neben dem schnellsten Angebot auch die kurzfristigste Beschaffung von Elektronikkomponenten und Leiterplatten, sowie die rasche Produktion bestückter Baugruppen an einer geeigneten Anzahl von Standorten. Schnelligkeit und Qualität sind die Eckpfeiler, auf denen das Unternehmen sein „Renommee als Spezialist für komplexe Prototypen höchster Güte aufbaut“, so die Selbsterklärung. „Die Analyse und Digitalisierung der Unternehmensprozesse sind wichtige Werkzeuge, um die Position am Markt nicht nur zu untermauern, sondern auch weiter auszubauen“, heißt es weiter in einer offiziellen Mitteilung.

Eine Leiterplatte innerhalb einer Woche (inklusive der Materialbeschaffung) zu produzieren, gilt im EMS-Markt als praktisch unmöglich, erklärt Beflex. Um dies umzusetzen müssen alle Elemente in der gesamten Firmenstruktur und Wertschöpfungskette auf dieses Ziel ausgerichtet sein. Den Anfang machen bereits die Softwaretools für die Angebotsabgabe. Innerhalb von 24 Stunden nach der Kundenanfrage wird das Angebot übermittelt. Es geht weiter mit der Beschaffung der qualitativ hochstehenden Leiterplatten. „Nur einige europäische Zulieferer, welche innerhalb weniger Tage die Produkte in hoher Qualität und zuverlässig liefern können, kommen da in Frage“, erklärt das Unternehmen.

Eine der größten Herausforderungen ist das SMD-Komponenten-Management. Die geeigneten Komponenten müssen an Lager und bei Bestellungen muss vorab klar sein, wo die entsprechenden benötigten Bauteile mit kürzester Lieferfrist beschafft werden können. Hier hilft dem EMS-Dienstleister ein ausgeklügeltes Logistikmanagementsystem, das über viele Jahre und mit großer Erfahrung entstanden ist. Die interne Organisationsstruktur ist so aufgebaut, dass ein Projektmanager den Kunden von der ersten Kontaktaufnahme bis hin zur Auslieferung betreut.

Zum Konzept gehört zudem eine hochflexible Fertigung. Deshalb produziert das Unternehmen an den drei Standorten Frickenhausen, Witten und München auf den hochflexiblen Bestückungsautomaten des Typs Cobra und seit neustem auch auf einer Puma.

Neben der Anforderung, dass pro Modul über 200 Feederplätze sowie ein hochflexibles Software- und Rüstkonzept zur Verfügung stehen, werden schon heute Bauteile der Größe 01005, sowie hochkomplexe, große BGA- und FC-Bauteile in der Serie eingesetzt.

Alle drei Standorte greifen auf die gleiche Datenbank zu. Somit ist sichergestellt, dass Aufträge bei Bedarf an andere Fertigungsstandorte verschoben werden können. Die Essemtec-Systeme passen laut Beflex Electronic bestens in das Prototypen- und Kleinserienumfeld, welches der Dienstleister bedient, und unterstützen die Anforderung: Die gewünschte Leiterplatte ist in einer Woche ausgeliefert.

SMTconnect 2019: Halle 4, Stand 318

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search