3D-AOI neu definiert: GÖPEL electronic präsentiert spezielle Lösung auf electronica 2016

goepel_kameramodul_3daoi

Neues Kameramodul im AOI-System VarioLine mit 4-fach Schrägblick, 4 Streifenprojektoren und orthogonal-telezentrischer Kamera (Quelle: GÖPEL electronic)

Flächendeckende, dreidimensionale Inspektion ist auch 2016 das Schlagwort im Bereich AOI. GÖPEL electronic hat dafür ein eigenes Verfahren entwickelt, welches schattenfreie 3D-Vermessung in höchster Geschwindigkeit bietet. Mit dem neuen Kameramodul 3D·ViewZ im AOI-Alleskönner Vario Line werden 2D-Bildaufnahme- und 3D-Messtechnologie kombiniert. Orthogonale, telezentrische Bildaufnahme im Zusammenspiel mit  jeweils vier Schrägblickmodulen und Streifenprojektoren vermessen Bauteile und Lötstellen in hoher Geschwindigkeit. Alle Inspektionstechnologien kommen aufgrund des gemeinsamen Betrachtungsfeldes (FOV) ohne zusätzliche Achsbewegung zum Einsatz.  Der integrierte Rotationsantrieb ermöglicht zudem bis zu 360 Projektionsrichtungen für die 3D-Erfassung, wodurch eine Messung auch in verdeckten Bereichen möglich ist. Gleiches gilt ebenfalls für die Schrägblick-Inspektion, welche somit aus 360 Betrachtungswinkeln erfolgen kann.

Auch für andere Test- und Inspektionsaufgaben hat GÖPEL electronic die passende Antwort. Besonders hohe Bauteile und THT-Baugruppen können mit dem THT-Line schnell geprüft werden. Durch zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten kann das System an verschiedenste Produktionsgegebenheiten angepasst werden. Fertiger mit geringen Stückzahlen können mit dem BasicLine·3D auf ein leistungsstarkes Stand-Alone-System zurückgreifen, welches entsprechend den Inspektionsanforderungen konfiguriert werden kann.
Das Inline-AXI-System X-Line 3D ermöglicht eine flächendeckende 3D-Röntgeninspektion komplexer Baugruppen. Neu ist die Prüffunktion zur automatischen Lotkugelsuche.  Das Lotpasteninspektionssystem SPI-Line 3D wird mit neuer Software ausgestellt. In der neuesten PILOT SPI-Version sind Geschwindigkeitsverbesserungen in den Prüfsequenzen möglich. Höhere Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit in der Prüfprogrammerstellung wurden weiter optimiert. Mit PILOT Connect und der neuen Funktion PILOT Supervisor wird eine zentrale Verifikation von Inspektionsergebnissen Realität. Inspektionsdaten lassen sich nun auch von Fremdsystemen importieren und zentral verifizieren. Damit geht GÖPEL electronic den entscheidenden Schritt in Richtung Fertigung der Zukunft.

Die Abteilung JTAG/Boundary Scan präsentiert sich mit innovativen Test- und Programmierlösungen für Entwicklung und Produktion. Der GCAT Gigabit Cable Tester ermöglicht die qualitative Prüfung von seriellen Highspeed-Link-Kabeln, und damit nicht nur einen einfachen Verbindungstest (Go-/NoGo-Test). Diese Prüfmöglichkeit sorgt bereits bei der Entwicklung oder der Auswahl von Kabeln für eine nachhaltige Übertragungssicherheit. JULIET Series2 ist die neueste Generation von Boundary Scan Produktionstestern. Das kompakte Auftischgerät verfügt über eine komplett integrierte Boundary Scan Testelektronik, Stromversorgung und ein Wechseladaptersystem zur flexiblen Kontaktierung des Prüflings. Es eignet sich besonders für den Produktionstest im unteren bis mittleren Volumenbereich sowie für Reparaturen. Bei größeren Fertigungsaufgaben eignet sich der Inline-Programmer RAPIDO RPS910, welcher zuverlässiges Programmiere und Testen im Linientakt ermöglicht. Das System wurde speziell für komplexe Baugruppen mit sehr kompakten Bauformen wie z.B. BGAs entwickelt, welche nur schwierig zu erreichen sind und geringen Zeitaufwand im Testablauf erfordern. Für die Welt der SPS-Fertiger wird mit  dem System TESSY erstmals auch ein End-of-Line Funktionstester zum analogen Test von SPS-Baugruppen ausgestellt.

electronica 2016: Halle A1, Stand 351

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search