embedded world 2018: Messtechnik für zukunftsweisende Designs

Oszilloskop-Serie R&S RTM3000 (Quelle: Rohde & Schwarz)

Auf der embedded world 2018 in Nürnberg zeigt Rohde & Schwarz seine drei neuen Oszilloskop-Serien R&S RTC1000, R&S RTM3000 und R&S RTA4000 erstmals einem breiten Publikum. Sie sind mit modernster Technik ausgestattet, lassen sich wie ein Smartphone per Touchscreen bedienen und bieten erheblich mehr als herkömmliche Geräte in ihrer Klasse. Zusammen mit der bereits 2017 eingeführten R&S RTB2000 Serie verfügt der Messtechnikexperte nun über die modernste Gerätefamilie in der 1000er, 2000er, 3000er und 4000er Klasse auf dem Markt.

Die R&S RTM3000-Familie ist für Messungen an Strom- und Spannungsversorgungen konzipiert, zum Beispiel für Welligkeits- und Rauschmessungen an einer Gleichspannung. Insbesondere für die zunehmend strengeren Toleranzgrenzen sind 10 bit vertikale Auflösung und Vertikalskalierungen bis zu 500µV/div bei voller Bandbreite optimal. Flankierend, ermöglicht der 80 Msample tiefe Speicher mit hoher Erfassungsrate längere Zeitspannen zu messen.

Die R&S RTA4000-Oszilloskope sind dank ihrer noch größeren Speicherkapazität von 100 Msample pro Kanal ideal für serielle Protokollanalysen oder Power-on/off-Analysen. Zudem bieten sie 1 Gsample segmentierten Erfassungsspeicher. Auch diese Oszilloskope haben 10 Bit Auflösung für den scharfen Blick auf Details.

Das preisgünstige R&S RTC1000 ist extrem kompakt und lässt sich mit zahlreichen Zusatzfunktionen ausstatten: Achtkanal-Logikanalysator, Vierkanal-Mustergenerator, Protokollanalysator für I2C, SPI, UART/RS-232, CAN und LIN, Digitalvoltmeter, Komponententester, Spektrumanalysator und Zähler. Zudem kann der Anwender die Bandbreite von 50 MHz per Softwarelizenz auf bis zu 300 MHz erweitern. Diese Anpassungsfähigkeit bietet sonst kein anderes Gerät in dieser Preisklasse.

Darüber hinaus präsentiert Rohde & Schwarz zu seinen Oszilloskopen neue Tastköpfe für die aktuellen Herausforderungen bei der Messung an Leistungselektronik-Komponenten. Ein neuer 1:1-Power-Rail-Tastkopf spürt hier selbst kleinste eingekoppelte HF-Signale und unerwünschte Welligkeiten der Spannungsversorgung auf. Für diesen hochempfindlichen, besonders rauscharmen Tastkopf empfiehlt sich ein 6 GHz-Modell des extrem leistungsfähigen Windows-basierten Laboroszilloskops der R&S RTO2000-Reihe. Zudem wird ein Tastkopf zur Messung der Batterielaufzeit gezeigt und neue Tastköpfe für Messungen an Leistungselektronik bis 6000 V. Sie bieten eine Messbandbreite bis 200 MHz, eine besonders hohe Gleichtaktunterdrückung (CMRR) und für diese Art von Tastköpfen die beste DC-Messgenauigkeit von 0,5 Prozent.

Für Messungen an Leistungselektronik im Feld bietet sich der R&S Scope Rider an. Dank seines vollständig isolierten Geräteaufbaus erfüllt das Handheld-Oszilloskop die Messkategorie CAT IV und kann somit Messungen an der Quelle der Niederspannungsinstallation bis 600 V vornehmen. Es lässt sich mit zahlreichen Funktionen ausstatten, etwa mit einem Harmonischen-Analysator zur Bewertung der Netzversorgungsqualität. Für Anwender im Automotive-Bereich gibt es eine CAN/LIN-Trigger- und Dekodier-Option.

Komponenten hochintegrierter Designs reagieren oft empfindlich auf HF-Störsignale benachbarter Bausteine. Deshalb sind hier entwicklungsbegleitende EMV-Messungen unverzichtbar. Hierzu präsentiert Rohde & Schwarz einen Pre-compliance-Messplatz, der für Entwickler konzipiert ist, die nur sporadisch EMV-Messungen durchführen, um ihre Designs zu testen. Die Lösung basiert auf dem preiswerten R&S FPC1000 Spektrumanalysator und der besonders bedienerfreundlichen EMV-Mess-Software R&S ELEKTRA.

embedded world 2018: Halle 4, Stand 4-218

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search