PCIM 2019: Rohde & Schwarz zeigt Messtechniklösungen

Mit seinem Angebot an Oszilloskopen und Netzgeräten für Anwendungen in der Leistungselektronik präsentiert sich Rohde & Schwarz vom 7. bis 9. Mai 2019 auf der PCIM Europe in Nürnberg. Besonders hervorzuheben sind die hochempfindlichen Oszilloskope mit FFT-Funktion für die EMV-Fehlersuche in schnell schaltenden Applikationen sowie die neue Option Frequenzganganalyse (Bode-Plot), die z.B. zur Messung des Regelkreisverhaltens in die Oszilloskope integriert werden kann.

(Quelle: Rohde & Schwarz)

Unter dem Motto „Three tasks in one device” stellt Rohde & Schwarz seine Oszilloskope R&S RTM3000 und R&S RTA4000 aus, jeweils mit dem Fokus auf drei wichtige Anwendungsbereiche für die Entwicklung von Leistungselektronik.

Die Leistungselektronik mit ihren immer schnelleren Schaltzyklen generiert immer mehr unerwünschte Störemissionen, wodurch die Einhaltung der EMV-Konformität zunehmend zur Herausforderung wird. Dank ihrer leicht zu bedienenden schnellen FFT-Analyse eignen sich das R&S RTM3000 und R&S RTA4000 für Messungen zur Optimierung der EMV an Netzgeräten. EMV-Störaussendungen im Frequenzbereich können mit den dazugehörigen Signalen im Zeitbereich korreliert werden und erlauben somit ein besseres Verständnis der Ursache dieser Aussendungen. Damit lassen sich unerwünschte Störaussendungen von Schaltnetzteilen bereits in der Entwicklung minimieren.

Die differentiellen Hochspannungstastköpfe der Serie R&S RT-ZHD und der differentielle Breitband-Tastkopf R&S RT-ZD10 ermöglichen die präzise Analyse von Schaltvorgängen bei der Entwicklung von Leistungselektronik. Das R&S RTM3000 und das R&S RTA4000 sind hochauflösende Oszilloskope mit 10 Bit vertikaler Auflösung und tiefem Speicher für die Signalerfassung über längere Zeiträume bei voller Bandbreite.

Mit der neuen Frequenzganganalyse R&S RTx-K36 für die Oszilloskope R&S RTB2000, R&S RTM3000 und R&S RTA4000 können Anwender mit Hilfe von Bode-Diagrammen das Regelkreisverhalten von Schaltnetzteilen ohne weiteres Zubehör messen. Darüber hinaus erlaubt die Option die Charakterisierung von Filtern oder Verstärkern sowie des Versorgungsspannungsdurchgriffs (Power Supply Rejection Ratio, PSRR). Dabei verwendet sie den im Oszilloskop integrierten Waveform Generator, um Stimulussignale für das Messobjekt zu erzeugen. Ergebnisse stellt sie grafisch als Bode-Diagramm oder als Messwerttabelle dar.

PCIM Europe 2019: Halle 6, Stand 246

 

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Start typing and press Enter to search